Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge

By Elisa von Versgeflüster - Montag, Januar 29, 2018

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 


Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert. (Verlag)




Meine Gedanken

Als ich dieses Buch in der Bücherei entdeckt habe, war mir gar nicht klar, was für eine wunderschöne Geschichte ich da mit nach Hause nehmen würde und was für eine tolle Autorin ich da für mich entdeckt hatte. Vielleicht kennst du Anne Freytag, weil dir ihr bekannteres Werk "Mein bester letzter Sommer" schon einmal über den Weg gelaufen ist. Diese Autorin schafft es unheimlich gut, die Emotionen ihrer Leser anzusprechen und mich zum Weinen zu bringen. 

"Den Mund voll ungesagter Dinge" präsentiert uns eigentlich eine simple Liebesgeschichte, ein wenig klischeehaft, nichts besonderes. Zwei junge Menschen, Sophie und Alex, verlieben sich kurz vor ihrem Abitur, aus Freundschaft wird eine unzertrennliche Liebe. Wenn dieses Buch nicht eine Besonderheit hätte: Sophie und Alex sind Mädchen. Gerade in den letzten paar Jahren scheinen Bücher mit dieser Thematik immer häufiger zu werden, und das ist auch gut so. Es ist wichtig, die Thematik präsent zu halten. Es ist noch nicht lange her, dass Deutschland die "Ehe für alle" erlaubt hat, aber das heißt nicht, dass hasserfüllte Kommentare oder körperliche Übergriffe aufhört haben. Es geschieht so viel Unrecht in der Welt, überall hassen Menschen andere Menschen, weil es Unterschiede zwischen ihnen gibt, ob es nun um Homosexualität, Religion oder Flüchtlinge geht. Da ist es toll zu sehen, wie viele Menschen Liebe, Verständnis und Akzeptanz verbreiten.

Wir erleben die Geschichte aus der Sicht von Sophie. Sie ist eine wirklich komplexe Protagonistin, nicht so ein schnell ausgedachtes, einfach gestricktes Ding, wie es einem oft in dieser Art von Liebesromanen begegnet. Sophie hat unzählige Ecken und Kanten und macht eine ganz schöne Entwicklung durch das Buch mit. Auf den ersten paar Seiten ist sie noch mürrisch und unzufrieden, hasst ihre neue Stiefmutter und streitet sich ständig mit ihrem Vater. Nicht gerade besonders symphatisch, aber nach und nach wächst sie einem ans Herz.
Mit Alex haben wir einen Charakter, der ganz anders ist als Sophie, fröhlich und lebendig, sodass sie einem direkt symphatisch ist.

Obwohl die Grundidee dieses Romans schon total ausgelutscht ist in in unzähligen Ausführungen existierst, ist dieses Buch trotzdem empfehlenswert, und das nicht (nur), weil es um Homosexualität geht. Es ist nicht besonders spannend, aber es ist wunderschön zu lesen, nicht zuletzt aufgrund des tollen Schreibstils der Autorin. Er ist leicht, witzig und ironisch, gleichzeitig trägt er wundervoll durch die Seiten, sodass selbst die langweiligsten Szenen interessant werden. Der Roman handelt nicht nur von Liebe, sondern auch vom Erwachsenwerden, sich selbst finden und akzeptieren, von Familie und Freundschaft, Streit und Versöhnung. Gerade, wenn man im selben Alter ist wie Sophie, also kurz vor dem Abitur steht, kann man sich wunderbar in sie hineinversetzen. Selten ist mir ein Buch in die Finger gekommen, das mich so sehr mitgenommen hat, das mich zum Lachen, Weinen und Nachdenken gebracht hat.

Kurz gesagt

Wer einen simplen Liebesroman ohne Mehrwert sucht, für den ist dieses Buch nichts. Wer aber bereit ist, sich auch diese wunderschöne und besondere Geschichte einzulassen, wird begeistert sein. Auf ihn warten tolle und komplexe Charaktere, große Gefühle und eine Geschichte, die man nicht so leicht vergessen kann.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Details

14,99€ | Heyne>fliegt | 395 Seiten, Klappenbroschur | Leseprobe | Kaufen

Eure Elisa

Kommentare:

  1. Hey,
    Schöne Rezension.
    Es handel sich bei diesem Buch zwar überhaupt nicht um mein Genre, aber du hast mich schon neugierig gemacht, vielleicht lese ich es auch bald mal, danke dafür.

    Tschau Tschau von Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      dankeschön! Dann habe ich meine Aufgabe ja erfüllt, der Rest liegt bei dir :D

      Alles Liebe!

      Löschen
  2. Hey, Elisa,

    bin gerade durch Twitter über deinen schönen Blog gestolpert und bleibe auch hier gerne als Leserin da!
    Ich fand das Buch auch absolut klasse und kann das neue Werk von Anne Freytag gar nicht mehr erwarten:)
    Schöne Rezi!
    Vielleicht magst du auf meinen Blog ja auch mal vorbei hüpfen, ich würde mich sehr darüber freuen.

    LG und einen schönen Tag,
    Claudia :)
    www.claudiasbuecherhoehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Elisa!

    Eine schöne Rezension :) Bei mir steht das Buch nach "Mein bester letzter Sommer" auf jeden Fall auch noch auf der Wunschliste.

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Elisa,
    Nach deinem lieben Kommentar auf meinem Blog musste ich natürlich auch gleich mal bei dir vorbeischauen. Und ich muss sagen: du hast es hier auch sehr hübsch :)
    Das Buch liegt noch auf meinem SuB. Ich habe es mir damals geholt, weil mir "mein bester letzter Sommer" gut gefallen hat. Aber irgendwie war für das neue Buch dann doch nie die richtige Zeit und Stimmung. Mal sehen, wann ich mal dazu komme. Deine Rezension macht ja schon Lust auf die Lektüre.
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Anmerkungen, Kritik oder ein paar liebe Worte!