Jean-François Parot: Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

By Elisa von Versgeflüster - Dienstag, Februar 27, 2018


Paris, 1761: Als ein Polizeibeamter der Korruption verdächtig wird, betreut man den jungen Nicolas Le Floch mit dem Fall. Was als Bagatelle beginnt, wird schon bald zum Mordfall, da der verdächtigte Beamte verschwindet, und zu einem Skandal, der auch König Ludwig XV und seinen Hofstaat treffen könnte. Während die Pariser Gesellschaft sich dem wilden Treiben des Karnevals hingibt, führen Nachforschungen Nicolas Le Floch in Spielhöllen, Abdeckereien, Edelbordelle und die Verliese der Bastille. Wird er das Geheimnis lüften und den König retten? (Verlag)



Kurzmeinung

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und wurde ziemlich enttäuscht. Es war wohl einfach nicht mein Fall. Der Roman beginnt stark, die ersten Kapitel sind aufregend, doch dann lässt diese Spannung relativ schnell wieder nach und ich musste mich überwinden, weiterzulesen. 

Ich konnte mir die Namen und Orte nicht merken, weil ich nicht wusste, wie sie auszusprechen sind. Diese vielen Namen sind wohl eigentlich dazu gedacht, eine gewisse Atmosphäre zu schaffen und das Paris im 18. Jahrhundert authentisch darzustellen, leider wird es dadurch zu kompliziert und verwirrend, was den gewünschten Effekt zunichtemacht. Für Leser/-innen mit Französischkenntnissen, die schon einmal in Paris waren, mag dies aber kein Problem darstellen.

Authentisch ist allerdings die Darstellung des alltäglichen Lebens zu der Zeit, und es ist interessant, davon zu lesen, wie Prostitution und Orgien dort gesellschaftlich akzeptiert werden, gleichzeitig aber einige Männer eine gewisse Befangenheit an den Tag legen und ständig rot werden, wenn mit ihnen geflirtet wird. Dieses Verhalten jedoch, besonders von dem Protagonisten Nicolas Le Floch, wirkt aber eher überzogen und störend als realistisch. 

Außerdem hatte ich während des Lesens manchmal das Gefühl, dass einzelne Sätze seltsam formuliert waren, aber nicht so, wie man es aus alten Romanen und Filmen kennt, sondern einfach irgendwie unpassend. Und ich habe tatsächlich einige Druckfehler gefunden, was mich auch nicht wirklich motiviert hat zu erfahren, wie es weitergeht. Ich habe nach etwa zwei Dritteln das Buch abgebrochen, weil ich mich ungern dazu zwinge, etwas zu lesen. Bücher sollten doch Spaß machen, oder nicht?

Danke trotzdem an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Ich gebe 2 von 5 Punkten.

♥ ♥

Details

17,00€ | Blessing Verlag | 453 Seiten, Klappenbroschur | Weitere Infos und Leseprobe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über Anmerkungen, Kritik oder ein paar liebe Worte!