Tristan Mahlow: Land der tausend Flüsse

By Elisa von Versgeflüster - Dienstag, Mai 08, 2018

Tar-go-dan ist kein Land der Tausend Flüsse – nicht mehr. Ra-ir ist kein Prinz – und trotzdem muss er jetzt einer sein.

Der junge, verantwortungslose Ra-ir zieht mit seinem Stamm auf der Suche nach Wasser durch die erbarmungslose Wüste Tar-go-dans, bis er entführt und als der Prinz des Königreiches ausgegeben wird. Jetzt bleiben ihm nur wenige Tage, um den echten Prinzen zu finden und damit sein Leben zu retten. Während die Hauptstadt von Dämonen aus Sand belagert wird, findet er in der Prinzessin Ja-se eine starke Verbündete gegen die Intrigen des Hofmagiers, und entdeckt das Geheimnis der verschwundenen Tausend Flüsse. (Verlag)

Eine orientalische Fantasy-Novelle.


Meine Gedanken

Ich habe mich sehr gefreut, als mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt wurde. Ich bin ein großer Fan von kurzen Büchern, und ein Verlag, der sich ganz auf Novellen spezialisiert, hat mein Interesse geweckt. "Land der tausend Flüsse" ist ein Debüt und gleichzeitig die erste Novelle, die der Juna Verlag auf den Markt gebracht hat. Mir ist direkt das wunderschöne Cover ins Auge gesprungen.

Kurz etwas zur Handlung: Ra-ir lebt in einem Land, das von Trockenheit beherrscht wird. Gemeinsam mit seinem Stamm zieht er durch die Wüste, immer auf der Suche nach Wasser, das vom König kontrolliert wird. Als plötzlich einige Männer auftauchen und Ra-ir entführen, wird sein Leben auf den Kopf gestellt. Man hält ihn für den verschwundenen Prinzen und Thronfolger des Königreichs! Doch lange kann er diese Lüge nicht aufrecht erhalten und so begibt er sich zusammen mit Ja-se, der Frau des Prinzen, auf die Suche nach ihm - und deckt dabei ein schreckliches Geheimnis auf.

Ganz typisch für eine Novelle steckt man mit der ersten Seite direkt tief im Geschehen. Es bleibt kaum Zeit, die unbekannte Wüstenwelt mit ihren Regeln und Eigenarten zu begreifen, da überschlagen sich bereits die Ereignisse. Bei einem Buch dieser Länge - knapp 100 Seiten bzw. 150 als Taschenbuch - kommt Langeweile gar nicht erst auf. Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist es schon, denn so werden viele spannende Momente sehr kurz abgefrühstückt - ganz anders als bei einem Roman. Die Geschichte rund um Ra-ir lässt sich wunderbar in einem Rutsch weglesen, ohne dass das Buch auch nur einmal aus der Hand gelegt werden muss. Sehr erfrischend, wenn man sonst immer nur Werke von 500 Seiten oder mehr liest, für die man dann doch einige Tage braucht. Für Leseratten mit wenig Zeit sind "Land der tausend Flüsse" und bestimmt auch die Novellen, die der Juna Verlag in Zukunft herausbringen wird, perfekt. 

Es ist sehr gut gelungen, die Handlungen spannend zu gestalten und sie logisch und in sich schlüssig erscheinen zu lassen, was sicherlich eine Leistung ist, wenn man nur so wenig Seiten dafür zur Verfügung hat. Was mich ein wenig gestört hat, waren die Charaktere, die leider ein wenig zu kurz gekommen sind. Sie erscheinen zu simpel gestrickt, ihnen fehlt die Tiefe. Ich hätte sie mir ein wenig Facettenreicher gewünscht.

Kurz gesagt

Mit "Land der tausend Flüsse" zeigt Tristan Mahlow, dass Bücher keine 500 Seiten umfassen müssen, um spannend und unterhaltsam zu sein. Die Novelle lässt sich flüssig lesen und zeichnet sich durch eine fesselnde Handlung und eine interessante Welt aus. Lediglich die Figuren sind mir etwas zu eindimensional. Auf jeden Fall bin ich sehr froh, die Novelle gelesen zu haben und schon sehr gespannt auf zukünftige Neuerscheinungen im Juna Verlag. Ich gebe 4 von 5 Punkten.

♥ ♥ ♥ 

Details

Juna Verlag | 148 Seiten, 4,99€ (Taschenbuch) / 99 Seiten, 2,99€ (eBook) | Neugierig?

Danke an den Autor für das Leseexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über Anmerkungen, Kritik oder ein paar liebe Worte!